Ischias -Begriff / Definition:
Der Begriff Ischias ist die Kurzform für Ischiasschmerzen oder Ischialgie und bezeichnet einen Nervenschmerz (= Neuralgie), der durch den Ischiasnerv bedingt ist.

 

Der Ischiasnerv (bzw. Nervus ischiadicus) hat seinen Ursprung im Rückenmark im Bereich zwischen dem vierten Lendenwirbel (L4 = Lumbalwirbel vier) und dem zweiten Kreuzbeinwirbel (S2 = Sakralwirbel zwei) der Wirbelsäule. Von dort zieht der Nerv ins Bein. Ischias tritt im Versorgungsgebiet des Ischiasnervs auf: Ischiasschmerzen sind also Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich, die bis ins Bein ausstrahlen.

 

Eine Ischialgie kann zusammen mit einem Hexenschuss(Lumbago) auftreten: In dem Fall liegt eine sogenannte Lumboischialgie vor. Anders als beim Ischias bleiben die Schmerzen bei einem reinen Hexenschuss auf den Rücken begrenzt. (Onmeda, Okt.2013)


Ischias / Ischialgie - Ursächliche Behandlung:
Aus meinen Erfahrungen heraus sind die überwiegenden tatsächlichen Ursachen erhöhte muskuläre Anspannungen wie auch Wirbelkörperblockierungen. In erhöhtem Maße trifft das zu, wenn der Schmerzverlauf an der Oberschenkelaußenseite (statt Oberschenkelrückseite) übers Knie verläuft. Bekanntlich handelt es sich höchst selten um Bandscheibenvorwölbungen (Protrusionen) bzw. um Bandscheibenvorfälle (Prolaps).

  • Mit manueller Drucktechnik werden die dem Schmerzbild zugeordneten Schmerzpunkte behandelt. Damit wird im Wesentlichen im muskulär-faszialen Bereich eine Spannungssenkung der schmerzhaften Strukturen erreicht. Zusätzlich erwirkt wird eine verbesserte Durchblutung sowie verbesserter Lymphfluss mit Abbau des Stoffwechselstaus in den Faszien und muskulären Grundgeweben.

  • Sogenannte Schmerzfrei-Engpassdehnungen (wenige Minuten pro Tag) werden gerne von den Schmerzpatienten geübt, nachdem ihr reduzierter Schmerz ihnen dies ermöglicht. Dies ist auch nötig, um die Schmerzfreiheit oder die Schmerzreduktion nachhaltig beizubehalten. Unter exakter therapeutischer Anleitung werden diese Übungen eingeübt, welche die Engpässe aufweiten und dem Patienten langfristig helfen im muskeldynamischen Gleichgewicht zu bleiben.

  • Motion (Bewegungs-) Schule. Hier verbessern Sie nach erfolgreicher Schmerztherapie Ihre Beweglichkeit und Kraft, letztere ohne ihre Muskeln dabei zu verkürzen! Entweder tun Sie das als nun (fast ) schmerzfreier Schmerzpatient oder vorbeugend als ohnehin (noch) schmerzfreier Mensch, der möglichst bis ins hohe Alter eine hohe Lebensqualität sich erhalten möchte. Der vormalige Schmerzpatient trainiert hier natürlich auch weitergehende Übungen als zuvor für sein jeweiliges Schmerzgeschehen. Neben Übungen am Boden sind es alle Bewegungswinkel auch im Stand!

  • In der Motionschule (Training in Kleingruppen) kompensieren Sie die im heutigen Alltag und Lebensstil anfallenden einseitigen Bewegungsmuster, sozusagen ihre täglich krank trainierten Muskeln wieder! Gibt es was Genialeres. Sie können Ihre Hobbies, Alltagsverichtungen, Sportarten, die (unsereserachtens) bis auf Turnen alle recht einseitige Bewegunsmuster aufweisen, nun schadlos ausüben, da Sie diese ja biomechanisch systematisch ausgleichen!


Die LNB- Schmerztherapie (Druckpunkttechnik plus spezielle Engpassdehnungen) ist sehr effizient.

  • Wichtig -bevor Sie zu mir in die Schmerztherapie kommen: Bringen Sie soviel Schmerzen wie möglich mit in die Therapie. Bitte reduzieren Sie also Ihre Schmerzmittel - in Absprache mit Ihrem Arzt - soweit, dass deren Wirkung bei mir in der Behandlung möglichst gering ist.

 

Wieviele Behandlungen benötigen Sie?
Richten Sie sich auf 2 bis 5 Behandlungen ein.

 

 

 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9°°bis17°°

(zT. auch bis 20°°)

  • nur nach Vereinbarung.
  • auch Hausbesuche innerhalb von EI
  • einen Erst-Termin erhalten Sie
    in Akutfällen innerhalb 24 Std.!
    zB.bei Migräne-Anfall...(auch abds.)

Kontakt:

Schmerzpraxis
Richard Kuhn
Heilpraktiker

Breitenauerstr.14
85072 Eichstätt
Tel.: 08421-2922